• anniehunecke

Zu Besuch bei Volker Beck

Aktualisiert: 6. März 2018

Identitäre Aktivisten Stürmen Volker Becks Auftritt in Regensburg und sorgen für ordentlich Verwirrung bei den Deutschlandhassern!

Lieber Volker Beck,

als unsere ortsansässigen Aktivisten davon erfuhren, dass du die Regensburger Uni mit deiner Anwesenheit beglücken wirst, wollten sie es sich nicht nehmen lassen, Deinen Besuch mit einer kurzen ästhetischen Intervention zu würdigen.

Als alter Grüner wirst du ja sicher größtes Verständnis dafür aufbringen, wenn ein paar jugendliche Heißsporne, in bester Sponti-Manier, die Schaubühne von Vertretern des spießig-altbackenen Muffs stürmen, um mal ein wenig frischen Wind reinzubringen.

Naja, dumm natürlich nur, wenn man nun selbst längst zu diesem alten Muff gehört, der nicht merkt, dass die fetten Jahre längst vorbei sind, und dessen Vertreter künftig nur noch Zaungäste einer zutiefst gespaltenen sowie äußerst konfliktgeladenen, ethnisch und kulturell fragmentierten Gesellschaft sein werden.

Und darum ging es letztlich doch auch in dieser Podiumsdiskussion: Das Vermeiden bzw. Bewältigen von Konflikten, von sich fundamental unterscheidenden Bevölkerungsgruppen.

Da du ja, lieber Volker, mit deiner Politik alles daran setzt, die personellen Voraussetzungen für ethnisch-religiöse Konflikte in Deutschland überhaupt erst zu schaffen, wollten wir dir einen kleinen, optischen Vorgeschmack auf die Gesellen geben, welche deine emsigen Bemühungen zur Gleichstellung Homosexueller in den Orkus befördern und durch die Scharia ersetzen werden.

Aber hey: Ein Mann, der in Interviews arabische Predigten als "ein Stück Heimat" bezeichnet und von den in ihren Bezirken zur Minderheit gewordenen Deutschen verlangt, gefälligst die Sprache jener Neubürger zu lernen, welche von ihm in einem paternalistischen Rassismus chauffiert und verhätschelt werden, zeigt immerhin ein großes Maß an Integrationsbereitschaft.

In diesem Sinne: Wohl bekomm's!

Identitäre Bewegung Bayern


0 Ansichten