• anniehunecke

#StopFatih – Zusammen gegen Islamisierung



Der Austausch schreitet voran. Die Deutschen werden immer schneller zur Minderheit im eigenen Land. Wer den demografischen Wandel beobachtet und sich mit dessen Fakten auseinandersetzt, für den ist diese Entwicklung offensichtlich. So zum Beispiel anhand des Vergleichs zwischen den Geburtenraten muslimischer Zuwanderer mit denen der Deutschen. In einigen Großstädten reicht mittlerweile ein Blick aus dem Fenster.


Dennoch hält die veröffentlichte Meinung, in Gestalt der öffentlich-rechtlichen Anstalten, aber auch privater Medien, an der Behauptung fest, dass der Austausch nur eine Verschwörungstheorie sei.[1] Überhaupt sei jede Warnung vor der Gefahr, im eigenen Land zur Minderheit werden, bloße „Panikmache“. Die dreistesten Medienstimmen behaupten gar, es gebe gar keinen Beweis dafür, dass ein Bevölkerungsaustausch stattfinde.


Dass solche Positionen, trotz einer mittlerweile großen Gegenöffentlichkeit weiterhin als Wahrheit geglaubt werden, ist natürlich auch darauf zurückzuführen, dass der Austausch ein schleichender und zumeist verdeckt stattfindender Prozess ist. Statistisch[2] betrachtet ist der Trend des demographischen Wandels ein unbestreitbarer Beweis für den Austausch – das Attribut „Verschwörungstheorie“ bleibt dennoch solange an ihm haften, wie es etablierte Medien und politische Interessengruppen ihm zuordnen.


Einfach macht ihnen dies die vom deutschen Durchschnittsbürger meist nur subjektiv bewertete Lebensrealität. Er glaubt nur, was er sieht und nicht, was die Statistik ihn mahnt. Der Austausch findet eben (noch) verdeckt statt, was das Inverbindungbringen von statistischen Fakten mit der subjektiven Lebensrealität erschwert. Wer wohlbehütet auf dem Land aufwächst und nur wenig bis keine Berührungspunkte zu Ballungsgebieten wie München, Frankfurt, Berlin etc. hat, der wird den Austausch mit großer Wahrscheinlichkeit in Ermangelung eigener Erfahrungen zwangsläufig für eine Verschwörungstheorie halten. Dabei entgeht vielen Betrachtern, dass es nicht auf eine lokale Minderheitsbevölkerung an Deutschen ankommt, sondern auf die Verhältnisse im gesamten Bundesgebiet. Da diese für den Einzelnen subjektiv kaum zu erfassen sind, fällt ihm das Attribuieren des Austauschs mit „Verschwörungstheorie“ sehr leicht.


Wir werden sachlich an genau diesem Punkt ansetzen und alltägliche Mechanismen des Austauschs aufzeigen. Mechanismen, die jeder von uns sehen und verstehen kann und die den objektiven Beobachter erkennen lassen, warum der Austausch eben keine Verschwörungstheorie, sondern bedrohliche Realität ist.


#StopFatih – Islamische Eroberung? Nicht mit uns!


#StopFatih lautet der Titel unserer Kampagne. Was bedeutet das und wie hängt dies mit dem Austausch zusammen?


Von zentraler Bedeutung für den Bevölkerungsaustausch ist die in Deutschland weiter fortschreitende Islamisierung. Das enorme Wachstum von islamischen Gesellschaftsstrukturen auf deutschem Boden, die stete Vergrößerung des muslimischen Bevölkerungsanteils, aber auch die steigenden politischen Initiativen fremder Staaten auf deutschem Boden zu Ungunsten der deutschen Bevölkerung, sind nur einige Indikatoren, die auf eine Verbindung zwischen Islamisierung und dem Austausch hindeuten, genannt.

Die folgende Artikelserie wird die Mechanismen der Islamisierung sukzessive erklären und verdeutlichen, inwieweit sie für den Austausch mitverantwortlich ist.


Wir werden sehen, dass die bereits statistisch erfassten demografischen Fakten keine Zufallsprodukte von misslungener Integration muslimischer Einwanderer sind. Zudem werden wir die Systematik der Islamisierung im Hinblick auf deren Zielsetzung zur Vollendung des Austauschs sachlich und objektiv verdeutlichen und stückweise den Mythos der Verschwörungstheorie auflösen.


Was bedeutet nun Fatih im Kontext unserer Kampagne? Das aus dem Arabischen stammende türkische Wort „Fatih“ bedeutet „Eroberung“ und als Vorname verwendet auch „der Eroberer“. Der Ausdruck „Fatih Camii“ bedeutet „Eroberer-Moschee“.

Eine solche Eroberer-Moschee wurde beispielsweise in Istanbul (vormals Konstantinopel) errichtet, nachdem Sultan Mehmed der II. die Stadt eroberte. An der Stelle, an der heute noch die betreffende Fatih Moschee steht, befand sich im Zeitpunkt der Eroberung die Apostelkirche. Die muslimischen Eroberer rissen sie ab und errichteten als Machtsymbol sowie als mahnendes Zeichen der Unterwerfung der Ungläubigen an ihrer statt jene Fathi Camii.


Die Geschichte und der Name dieser Moschee wurden in den kommenden Jahrhunderten immer wieder als Vorbild zur Benennung weiterer Moscheen verwendet, welche sich damit eindeutig in die Tradition der islamischen Unterwerfung Ungläubiger (Islamisierung) stellen.[3]


Recherchiert man die Standorte dieser Eroberer-Moscheen, wird der Titel und das Anliegen unserer Kampagne sehr schnell verständlich. So befinden sich nach aktuellem Stand in folgenden Städten in deutschsprachigen Ländern „Fathi Camii“:


Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bocholt, Bremerhaven, Bremen, Dietzenbach, Dresden, Duisburg, Düren, Düsseldorf, Essen, Esslingen, Elsenfeld, Flensburg, Heerbrugg, Heilbronn, Herford, Herzberg am Harz, Holzminden, Karlsruhe, Kiel, Köln, Krefeld, Lage (Lippe), Lörrach, Lübeck, Lüne, Mannheim, Marl, Memmingen, Meschede, Mülheim an der Ruhr, Neumünster, Nürnberg, Oberderdingen, Pforzheim, Pleidelsheim, Remscheid, Schüttorf, Sinsheim, Spaichingen, Speyer, Solothurn, Stadtallendorf, Steinbach (Baden-Baden), Stuttgart, Unterschleißheim, Werdohl, Werl, Wülfrath, Witten, Wien, Wuppertal, Zug


Schon die Anzahl dieser offenkundig mit Eroberungsansinnen betriebenen Moscheen sollte zum Nachdenken anregen. Umgekehrt gibt es in der Türkei nur eine einzige Eroberer-Moschee, nämlich jene in Istanbul.


In den kommenden Wochen werden wir daher Stück für Stück die wichtigsten Mechanismen der Islamisierung in das öffentliche Licht rücken – denn genau dieses fürchten sie! Freut euch auf eine umfangreiche Artikelserie sowie spektakuläre Aktionen und stoppt mit uns die Eroberung.


Let’s #StopFatih!




[1]http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/mythen-der-rechten/identitaere-bewegung-die-legende-vom-volkstod-a-302060

http://www.sueddeutsche.de/kultur/acht-theorien-echsenmeister-1.3779181

https://mmm.verdi.de/medienpolitik/verschwoerungen-und-populismus-49739

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/eine-dokumentation-ueber-die-neue-rechte-in-europa-15038030.html

[2]https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Mikrozensus.html

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutsche-20-bis-35-jaehrige-schon-in-fuenf-jahren-minderheit-a1295421.html

https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Migranten-wohl-bald-in-Mehrheit-Aengste-sind-unbegruendet-id37523542.html

[3]http://www.fatih-moschee.de/index.php/fatih-moschee

https://istanbultrip.info/fatih-moschee/ („eine mächtige und imperiale Moschee“)

https://www.ifa.de/themen/flucht-und-migration/brauchen-wir-eine-neue-aufklaerung.html

293 Ansichten