• anniehunecke

Pressenachschau nach Gipfelkreutaktion

Identitäre stellen Gipfelkreuz wieder auf - Presse geifert! Donnerwetter! Da hat die Identitäre Bewegung Bayern aber einen Trubel ausgelöst, was? Und wisst Ihr, was das Schönste daran ist? Wir hatten das gar nicht so geplant.





Nach Messners Frechheit in der Süddeutschen beschlossen wir spontan, das Gipfelkreuz wieder aufzustellen. Denn es leuchtet uns nicht ein, dass man als Konsequenz auf das Umhacken eines Kreuzes diskutiert, ob man überhaupt Gipfelkreuze brauche. Ganz ehrlich, es war komisch, auf den Schafreiter aufzusteigen und dort kein Kreuz vorzufinden. Wie gut, dass wir eines dabei hatten! Ganz bewusst haben wir ein schlichtes, aber professionell gefertigtes Kreuz aufgestellt, in dem Wissen, dass zur Bergmesse ein neues, ein passendes Kreuz kommen soll.


Natürlich hätten wir darüber auch einen kleinen Bericht veröffentlicht. Was aber dann geschah, überraschte uns zunächst. Die Süddeutsche berichtete als erstes. Zitatperle eines anonymen Helden aus dem Artikel: „Das geht doch nicht, dass Rechte ein Kreuz auf einem Gipfel aufrichten und es dann dort steht.“

Der Beitrag sorgte bei uns für eine Flut von Medienanfragen und nach und nach berichteten alle regionalen und überregionalen Gazetten über unser Kreuz. Der Grundtenor war durchweg negativ, der Merkur schreibt sogar von „Neonazis“, wobei die Überschrift so gar nicht zum Inhalt des Artikels passen mag. Zitat: „Zeugen waren die jungen Männer am Sonntag nicht unangenehm aufgefallen. Ein Isarwinkler berichtet, er habe eine Gruppe von etwa zehn jungen Männern im Alter zwischen 18 und 28 Jahren gesehen, die die Balken auf den Berg trugen. Zwei oder drei von ihnen hätten Lederhosen angehabt. Irgendwelche Erkennungszeichen einer Gruppierung seien ihm nicht aufgefallen.“… „Die Burschen hätten Bairisch gesprochen.“

Liebe Presse, wir wissen wirklich nicht, was Sie bisweilen zu den Texten treibt, die Sie so veröffentlichen. Aber dieses Beispiel zeigt ganz deutlich, wie Sie an den Menschen vorbei und Ihre Auflage anscheinend um jeden Preis nach unten schreiben. Was glauben Sie denn, wie die Leute auf solche Artikel reagieren, die uns in echt erlebt haben? Die uns zu Schnaps und Bier eingeladen haben? Die aus Begeisterung mitgeholfen haben, das Kreuz aufzustellen? Wissen Sie denn nicht, dass sich gerade von den Almen aus Nachrichten in Windeseile in die Dörfer verbreiten?

Wir empfehlen Ihnen dringend, etwas Frischluft zu schnuppern und nicht in der Stadt zu versauern. Wobei – bleibts besser dahoam und lassts uns unsere Gipfel und die Kreuze darauf!

Presseberichte: https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/lenggries-ort28977/neonazis-errichten-gipfelkreuz-zeuge-beobachtet-6724550.html#idAnchComments http://www.sueddeutsche.de/bayern/alpen-rechtsextreme-errichten-neues-gipfelkreuz-am-schafreuter-1.3149336

9 Ansichten