• anniehunecke

Der Weihnachtsbaum - Ein unzeitgemäßer Brauch?

Die Grünen in Düsseldorf sprachen sich gegen einen Weihnachtsbaum vor dem Düsseldorfer Rathaus aus. Zwar schlugen sie später stattdessen das Pflanzen eines lebenden Baumes am Rheinufer vor, der einmal im Jahr festlich geschmückt werden sollte, wir halten das jedoch für ein Manöver.



Zu oft hat sich die Grüne Partei schon als die Partei der Deutschlandabschaffer geäußert. Zu oft als Verbotspartei hervorgetan. Der anfangs frische Geist der Grünen ist längst aufgebraucht. Dick und spießig sind sie geworden, unsere einstigen Rebellen gegen das Establishment, die nun fester Bestandteil des selbigen sind. Der Geist von Gruhl und Springmann ist längst vergessen und taucht auch mit einem Boris Palmer nicht wieder auf.


Während man Toleranz predigt, schafft man Stück für Stück die eigenen Traditionen ab, oder verlegt sie vom Rathaus ans Rheinufer. Dieser Partei der Multikultis darf nicht einfach das Feld überlassen werden.




Wir halten an unseren Traditionen fest! Deshalb stellte die Identitäre Bewegung Bayern vor einigen grünen Geschäftsstellen und Parteizentralen Christbäume auf. Stumm und festlich behangen künden sie von unserem Willen, an unseren Traditionen festzuhalten. Wenn im nächsten Jahr in Düsseldorf kein Baum mehr am Rathaus steht, wer weiß, vielleicht errichten ihn unsichtbare Hände neu? Nicht unsere Bräuche sind unzeitgemäß, die Ideologie der Grünen ist es!

Quellenverweis: https://www.huffingtonpost.de/2016/11/08/gruene-weihnachtstanne-rathaus_n_12856682.html

0 Ansichten